Biogas NachhaltigkeitSteigende Energiekosten und die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen – die Perspektiven für Mensch und Umwelt erscheinen wenig vorteilhaft. Die Suche nach Alternativen ist in vollem Gange und eine besonders vielversprechende Energiequelle, die Nutzung von Wärme und Energie aus Biogas, macht weltweit Schlagzeilen, wie Biogas funktioniert wird auf sustech.de sehr gut erklärt: Die Technik ist unkompliziert und ihre Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig.

Ökostrom – mit Helfern aus der Urzeit


Mensch, Tier, Umwelt – um auch mittelfristig noch die schädlichen Auswirkungen der Zivilisation im Rahmen zu halten, sind alternative Energiequellen dringend gefragt. Biogas scheint alle Anforderungen an eine umweltfreundliche, preisgünstige und nachhaltige Energieversorgung zu erfüllen. Ein Multitalent unter den Naturprodukten entsteht Biogas aus dem Fäulnisprozess mit anaeroben Bakterien. Biogenen Reststoffen und Energiepflanzen wird der Sauerstoff entzogen – sie vergären – und produzieren gleichzeitig den flexiblen Energieträger Biogas. Die Technologie hinter der Biogas-Erzeugung ist faszinierend. Sogenannte Archaebakterien aus der Urzeit, die ihren Lebensraum auf feuchte Gebiete mit Sauerstoffmangel verlegt haben, übernehmen heute die Produktion von Biogas. Sie leben in stehenden Gewässern, aber auch im Magen von Mensch und Tier, und erzeugen in den modernen Biogas-Kraftwerken klimaneutralen Strom und Wärme. Lesen Sie hierzu auch den Artikel über Tchibo Ökostrom:

Biogas – das Kraftwerk aus der Natur

In den modernen Biogas-Kraftwerken werden die natürlichen Prozesse simuliert und optimiert. Uralte Organismen und modernste Technologien arbeiten in den Biogas-Anlagen Hand in Hand. Die Harmonie von Natur und Technik ermöglicht die Erzeugung von 25.000 kWh Strom aus 10.000 qm Mais. Damit versorgt 1 ha Mais ungefähr sieben Haushalte im Jahr (Quelle: multitalent-biogas.de). Wichtig ist, dass für die Energiegewinnung weitaus weniger Energie aufgewandt werden muss, als für den Anbau, die Ernte und die Umwandlung der Komponenten. Der Wirkungsgrad der Biogasanlagen ist sogar beachtlich hoch: Es wird fünfmal mehr Strom und Wärme gewonnen als eingesetzt werden muss. Zum Einsatz kommen bei der Biogasproduktion hauptsächlich Mais, Getreide und Gülle. Auch die Abwärme der Anlagen wird bei der Energieerzeugung genutzt, bevor der gewonnene Strom in das Stromnetz eingespeist wird.

Die Welt dreht sich – mit Biogas

Biogas hat das Potenzial, viele der erforderlichen Energiequellen zu ersetzen. So werden bereits Motoren mit Biogas betrieben – neben der preisgünstigen Erzeugung von Strom und Wärme. Im Gegensatz zum Erdgas wird das Biogas nicht dem natürlichen Kreislauf entzogen, sondern aus erneuerbaren Energiequellen und nachwachsenden Ressourcen gewonnen. Der Betrieb von Fahrzeugen, die Erzeugung von Strom oder die Einspeisung in das Gasversorgungsnetz ist mit dem umweltfreundlichen Biogas möglich. Doch auch die Biogaserzeugung hat einige Nachteile, die Forschung und Technik jedoch zu Lösen versuchen. Viele Informationen zur Biogaserzeugung und auch zur Problematik, die Biogasanlagen oder die übermäßige Anpflanzung und Produktion von sogenannten Energiepflanzen mit sich bringen, sind online zu recherchieren. Die ökologische Suchmaschine ecosia.org listet dabei besonders “nachhaltige” Treffer rund um die Biogasversorgung. Biogas ist nicht nur eine hochinteressante Thematik, die Technologie und Biologie vereint und sich harmonisch in den natürlichen Kreislauf einfügen lässt, sondern auch ein spannender Einstieg in die Energiegewinnung der Zukunft.

Bild: © DOC RABE Media – Fotolia.com

No related posts.