Nach unserem Artikel über Pilates Übungen, haben wir uns nun dem Training “Callanetics” gewidmet. In den 1980er Jahren entwickelte Callan Pinckney auf Grundlage einer klassischen Ballettausbildung ein ganzheitliches Gymnastikprogramm, dessen Ziel darin bestand, die Tiefenmuskulatur zu stärken. Die Grundidee beruhte dabei darauf, durch immer wiederkehrende und sanft ausführende Bewegungen die Muskeln nachhaltig zu stärken und dabei den gesamten Körper zu stärken bzw. die Wirbelsäule zu belasten. Aufgrund des großen Erfolgs, den diese sich schnell verbreitende Gymnastikart in den Vereinigten Staaten erzielt, kam Callanetics schon bald auch nach Deutschland. Inzwischen ist diese Form der Kräftigung zwischen Kopf und Fuß auch hierzulande sehr gefragt und wird erfolgreich praktiziert.

Muskeln von Hüfte, Bauch und Gesäß gestärkt

 Callanetics Übung
Schwerpunkt der Behandlung ist der Bereich von Hüfte, Bauch und Gesäß mit dem Ziel, nicht nur die Muskeln zu stärken, sondern zugleich die Figur nachhaltig zu verbessern. Eine gängige Übung für die Straffung des Bauches besteht darin, sich auf einer Bodenmatte hinzulegen und die Beine angewinkelt hüftbreit auf die Matte zu stellen. Dabei sollte der Kopf leicht angehoben und die Arme waagerecht in Richtung der Knie frei schwebend gehalten werden. Die Lendenwirbelsäule bleibt auf dem Boden liegen – das ist die Grundvoraussetzung dafür, dass sich kein Hohlkreuz bildet und möglicherweise Rückenbeschwerden zu beklagen sind. Anschließend werden die Arme bis zu 100 Mal in ganz kleinen, nur Millimeter starke Bewegungen nach vorne gezogen, ohne dabei abzusetzen. Das Ziehen der Arme sollte zur Vermeidung einer Überbelastung in wirklich kleinen Bewegungen geschehen.

Taille kann schlankgehalten werden

Eine weitere Übung besteht darin, die Taille dauerhaft schlank zu halten. Notwendig dafür ist ein Sessel. Im aufrechten und stehenden Zustand sollte sich der Sportler vor den Sessel stellen, wobei auf eine möglichst korrekte vertikale Ausrichtung der Wirbelsäule zu achten ist. Anschließend ist das linke Bein mit dem rechten zu überkreuzen, wobei der Sessel oder Stuhl umfasst werden sollte – auf diese Weise kann das Gleichgewicht besser gehalten werden. Der andere Arm wird senkrecht nach oben geführt und damit leicht gedehnt. Der Arm wird dann über den Kopf bis zu 100 Mal in einer leichten Bewegung gezogen. Wenn der Sportler dabei gleichzeitig etwa wippt, wird die Dehnung noch intensiviert. Anschließend sollte der Arm gewechselt werden, so dass eine gleichmäßige Belastung des Körpers erfolgt.

Musik wird gelegentlich auch genutzt

Grundsätzlich beruht die Idee von Callanetics darauf, den ganzen Körper in die Behandlung einzubeziehen. Deshalb sollten die Übungen regelmäßig gewechselt werden. So können neben dem Bauch und dem Becken auch die Rückenmuskulatur und die Arm- und Schultermuskulatur gestärkt werden. Sinnvoll ist es, einen kontinuierlichen Wechsel der belasteten Muskelgruppen vorzunehmen, um eine Übersäuerung er Muskelgruppen und eine zu starke Beanspruchung der Gelenke zu vermeiden. Callanetics wird üblicherweise ohne Musik ausgeführt, um die Bewegungen nicht durch einen bestimmten Rhythmus zu beeinflussen. Allerdings gehört es heute zur gängigen Praxis verschiedener Anbieter, auch Kurse unter Einbeziehung von Musik, insbesondere in der Aufwärmphase, anzubieten. Wer sich im privaten Umfeld auf Callanetics konzentriert, hat den enormen Vorteil, dass er keinerlei Übungsgeräte benötigt. Ob Stuhl oder Sessel, Tisch oder Regal – es gibt diverse Einrichtungsgegenstände, die zum Festhalten geeignet sind. Regelmäßig zwischen Aufwärmen und Entspannen genutzt, ist Callanetics deshalb optimal, um sich selbst in Schwung zu halten und seinem Körper ein ideales Aussehen zu garantieren.

Callanetics Videos

Callanetics Video 1

Callanetics Video 2

Callanetics Video 3

Related posts:

  1. Was ist Pilates? Grundlagen, Ansätze und Übungen für Anfänger
  2. Die fünf Tibeter Übungen