Lumie Bodyclock Elite 300

Lumie Bodyclock Elite 300

Die Funktionsweise von Lichtweckern basiert auf einer Simulation des Sonnenaufgangs, die selbst Menschen, die sich morgens eher ungern aus dem Bett quälen, sanft aber wirkungsvoll zum Aufstehen bewegen sollen. Eine integrierte Lampe im Wecker erhellt den Raum langsam und stufenweise. Das genaue Funktionsprinzip wird von Herstellern so erklärt, dass ein schlafender Mensche selbst kleinste Helligkeitsveränderungen in seiner Umgebung wahrnimmt. Außerdem steigert einfallendes Licht die Bildung von Serotonin, einem Hormon, das den Körper unter anderem beim Aufwachen unterstützt. Die Beleuchtung senkt gleichzeitig den Melatonin-Spiegel, der das hormonelle Gleichgewicht unseres Tag-Nacht-Rhythmus bestimmt. Im Test zeigen sich große Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen, unter anderem, was Preis, Design und Wirksamkeit betrifft. Nachfolgend werden drei dieser Weckermodelle beschrieben, die bei mehreren voneinander unabhängigen Tests auf den vorderen Plätzen landen.

3 Lichtwecker überzeugen im Test


lichtwecker test Philips HF35201. Beim ersten Modell handelt es sich um den “Philips HF3520″, der auf den ersten Blick durch modernes Design und kompakte Größe besticht. Beim Lesen der Beschreibungen fällt auf, dass sich dieser Wecker sehr an einem natürlichen Sonnenaufgang zu orientieren versucht. Fünf Farbstufen von Orange bis Gelb simulieren den Sonnenaufgang, während man bei den fünf integrierten Wecktönen entspannende Töne wie Vogelgesang oder Meeresrauschen einstellen kann. Auch gängige Radio-Funktionen wie ein Radiowecker, zwei verschieden programmierbare Weckzeiten und eine Schlummer-Funktion sind wichtige Bestandteile dieses Weckers. Als einer der wenigen Lichtwecker ist dieses Modell auch als Leselampe verwendbar.

2. Ein weiteres attraktives Modell ist der “Davita Vitaclock 200″, der zwar nur eine einprogrammierbare Weckzeit mitbringt, dafür aber nur noch durch eine energiesparende LED-Leuchte betrieben wird. Bei diesem Modell gibt es vier verschiedene Klänge zur Auswahl. Außerdem findet man auch bei diesem Lichtwecker die gängigen Standard-Funktionen eines Radioweckers. Dieses Modell ist eines der preisgünstigsten auf dem Markt, dafür ist das Design nicht topmodern und der Wecker ist mit 700 Gramm eher ein schweres Modell.

3. Der “Lumie Bodyclock Elite 300″ liegt preislich zwischen den beiden ersten vorgestellten Lichtweckern und bestricht durch individuelle Funktionen wie akustische Einschlafmeditation, integrierten MP3-Player und eine Blitzfunktion für Menschen, die Probleme mit dem Gehör haben. Dieses Modell kann man ebenfalls als Nachttischlampe verwenden.

Fazit des Lichtwecker Tests

Die drei vorgestellten Modelle repräsentieren die Bandbreite dieser ganz speziellen Geräte, die momentan auf dem Markt erhältlich sind, sehr gut. Wer wenig Wert auf einen “durchgestylten” Wecker legt und nur das Gefühl, sanft aufzuwachen, einmal für sich testen will, dem reicht wahrscheinlich ein günstiges Modell, das die Grundfunktionen abdeckt. An dieser Stelle ist aber anzumerken, dass man für einen etwas größeren Geldbetrag auch mehr Funktionen bekommt. Ob man manche Zusatzfunktionen braucht, kann man nur selbst anhand seiner eigenen Schlafgewohnheiten beurteilen.

No related posts.