Europa wächst zusammen, auch wirtschaftlich. Und damit wird die Möglichkeit der sprachliche Verständigung mit Menschen und Geschäftspartnern in anderen Ländern zu einer immer wichtigeren Zusatzqualifikation in vielen Berufen. Es geht bei Verständigung aber nicht nur um die Sprache allein, und gerade darum ist ein Sprachaufenthalt so wichtig.

Sprache und Lebensalltag kennen lernen


Sprachaufenthalt: Lernen, wie die anderen LebenJedes Land hat nicht nur seine eigene Sprache – sondern auch seine ganz eigene Kultur. Und selbst innerhalb Europas spielen dabei vielfach noch Vorurteile und Hörensagen eine größere Rolle als tatsächliches Wissen. Beispielsweise in England: Wie man auf Sprachreisen lernen kann, spielen zwar Sandwiches immer noch eine gewisse Rolle in der typisch englischen Küche, aber Burger haben den früher so typischen Fish-and-Chips schon längst den Rang abgelaufen. Haferbrei ist längst out – bestimmte Höflichkeitsformen gelten dessen ungeachtet aber noch immer. Es ist schon recht wenig, was wir über ein Land wissen, dessen Sprache wir aber fast alle sprechen. Bei vielen anderen Ländern innerhalb und außerhalb Europas ist das noch viel drastischer. Manches davon zu wissen ist aber durchaus wichtig.

Wer sich mit Menschen wirklich verständigen will, muss auch ihre Kultur kennen

Sprache allein genügt für eine echte Verständigung nicht. Um sich mit Menschen wirklich verständigen zu können, muss man auch eine profunde Ahnung von der Kultur haben, in der sie leben, von den Werten, die in diesem Land gelten, und von den Umgangsformen, die dort herrschen. Nicht alle leben so, wie wir Deutschen. Genau genommen tun das die meisten nicht.

Wer sich als Europäer mit einem Asiaten unterhält, und keine Ahnung von den landestypischen Gepflogenheiten hat, wird beinahe ständig irgendwelche Anstandsregeln verletzen, oder häufig auf blankes Unverständnis stoßen. Selbst bei Briten kann einem das gelegentlich passieren.

Das erschwert dann im Ernstfall Verhandlungen, vergrault mögliche Kunden und macht die Kommunikation äußerst holprig und schwierig, trotz vielleicht recht guter Sprachkenntnisse. Nur wer in der Lage ist, Menschen auf ihrer Ebene zu begegnen, und nur wer ihre Welt kennt, kann auch überzeugen. Wer das jeweilige Land für eine Weile besucht hat, findet darüber hinaus auch vielfach leichter Anknüpfungspunkte für ein Gespräch. Das fördert die positive Kommunikation und die persönlichen Beziehungen – und gerade im wirtschaftlichen Bereich ist auch das sehr wichtig.

Mein Tipp: Lesen Sie diese ausführlichen Informationen über Sprachkurse auf der ganzen Welt auf der Seite von StudyLingua: www.studylingua-sprachaufenthalte.ch oder www.studylingua.de

Bild: © AMATHIEU – Fotolia.com

No related posts.