Tchibo ist für seine zahlreichen Kooperationen mit branchenfremden Firmen bestens bekannt. So trat die Kaffee-Kette in der Vergangenheit unter anderem als Vertriebspartner des Mobilfunkanbieters O2, des Bankhauses The Royal Bank of Scotland, oder der Versicherungsgesellschaft Asstel in Erscheinung. Unlängst kann in den Tchibo Filialen aber auch Ökostrom bestellt werden.

Dies ist an sich nichts Neues, zumal Tchibo bereits im Jahre 2007 im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Hamburger Ökostromanbieter Lichtblick im Stromgeschäft Fuß fasste. Mit der Tchibo direct GmbH, agiert der Kaffeeröster seit Oktober 2010 als eigenständiger Stromanbieter. Der Ökostrom von Tchibo wird hierbei vollständig in norwegischen Wasserkraftwerken erzeugt. Der Anteil an atomaren und durch fossile Brennstoffe gewonnenen Strom beträgt demnach Null. Die Herkunft des Stromes wurde durch das Freiburger Öko-Institut mit dem ok-Power Gütesiegel honoriert. Hinter diesem Label stehen zudem die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen sowie der WWF Deutschland. Mit dieser Auszeichnung wird bestätigt, dass der Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energien gewonnen wird und nachweislich klimaschonend ist. Da viele Mitbewerber lediglich über RECS-Zertifikate verfügen, kann sich Tchibo unter dem umweltpolitischen Aspekt positiv von zahlreichen Konkurrenzangeboten abheben. Entgegen der vielen Tarifvarianten anderer Stromanbieter, bietet Tchibo lediglich einen Stromtarif und einen Strompreis an. Die Kosten für den Strom müssen durch den Kunden nicht per Vorauskasse beglichen werden, sondern werden in Form monatlicher Abschlagszahlungen verrechnet. Die Berechnung des Abschlags erfolgt auf der Grundlage des angegebenen durchschnittlichen Jahresverbrauchs, dem durchschnittlichen Verbrauch vergleichbarer Kunden oder des zuletzt abgerechneten Verbrauchs. Eine Mindestverbrauchsmenge sieht der Tchibo-Tarif nicht vor. Die Höchstverbrauchsmenge für den Haushaltsbedarf natürlicher Personen ist dagegen auf 30.000 kWh festgelegt. Eine Anpassung der Abschlagszahlung an den tatsächlichen Verbrauch erfolgt grundsätzlich erst mit der Jahresrechnung. Allerdings sind auch unterjährige Anpassungen möglich, sollte der ursprünglich geschätzte Verbrauch abweichen. Kurzfristige Strompreiserhöhungen sind angesichts einer Preisgarantie von 12 Monaten nicht möglich. Der Stromliefervertrag mit Tchibo kann monatlich gekündigt werden. Sollte der Kunde demnach mit Tchibo nicht zufrieden sein, kann dieser den Stromanbieter ohne Beachtung etwaiger Fristen kündigen. Aufgrund der fehlenden Mindestvertragslaufzeit sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen als kundenfreundlich zu werten.

Preislich braucht die Kaffee-Kette die Konkurrenz regionaler Stadtwerke nicht fürchten

Denn in den zehn größten deutschen Städte liegt der Preis für den Tchibo-Strom größtenteils unter den lokalen Basistarifen für die Versorgung mit Strom aus Energieträgern wie Atomkraft oder Gas. Oftmals ist das Angebot von Tchibo auch günstiger als vergleichbare Ökostromtarife der Mitbewerber. Aktuell liegt der Grundpreis für den Tchibo Ökostrom bei 8,90 EUR. Die Kilowattstunde wird mit 22,50 Cent abgerechnet. Der Stromanbieter Naturstrom verlangt im Vergleich eine Grundgebühr von 7,95 EUR bei einem Arbeitspreis je Kilowattstunde von 23,40 Cent. Der Greenpeace Energy Ökostrom geht bei identischer Grundgebühr mit einem Arbeitspreis pro Kilowattstunde von 24,80 Cent einher. Tchibo vertreibt neben Ökostrom auch klimaschonendes Erdgas.

Mit einem besonderen Willkommensgeschenk möchte Tchibo die Neukundenakquise ankurbeln. Denn wer sich für den Ökostrom der Kaffee-Kette entscheidet, erhält derzeit mit Lieferbeginn einen 25 Euro Einkaufsgutschein für den Tchibo Shop. Ferner werden die neuen Kunden mit einer kostenlosen Privat Card und 50 Treue Bohnen belohnt. Mit dieser Privat Card haben die Tchibo Kunden die Möglichkeit, die jährlich gesammelten Treue Bohnen gegen Prämien oder während der Online-Bestellung gegen Gutschriften einzutauschen. Die Geschenkkarte gilt hierbei nur für Kaffee und Gebrauchsartikel und kann demnach nicht für die Sortimentsgruppen Energie, Tchibo mobil, Blumen, Reisen und Partner-Aktionen eingesetzt werden.

No related posts.